„Ich bin das goldene Zentrum!“

Energetische Bedeutung: „In mir liegt der Samen allen Anfangs. Ich spüre die Klarheit und die intensive Unterstützung dieses Monats, da alles um mich herum loslässt. Ich fokussiere mich auf meinen goldenen Kern und erkenne meine Wahrheit. Was hat mich die letzten 12 Monate genährt, was habe ich aufgenommen und was hat mir gut getan? In mir finde ich die Antworten. Ich erlaube mir frei hinzuspüren, ohne zu bewerten und zu richten nehme ich all die Bilder auf die sich mir zeigen. Ich sitze entspannt auf einem goldenen Fussboden und genieße die Stille. Ich spüre die Weite um mich herum. Genauso kann ich am besten empfangen. Ich spüre die frische Dezemberluft um mich herum, die mich einlädt nach Innen zukehren. Ich lausche. Und ich höre zu, was es zusagen und zu zeigen gibt. Ich bin ich. Ich bin Licht. Ich bin kraftvoll und stets voller Liebe. Ich nehme mein göttliches Zentrum wahr, die Reinheit und Klarheit darin. Alles ist aufgeräumt und so verständlich, auch wenn ich es noch nicht in Worte kleiden kann. Es ist da und ich bin stolz darauf ich zu sein! Ich sehe meine Einzigartigkeit und mein ganzer Körper fängt von innen nach aussen hinaus an zu strahlen. Diese Strahlen dehnen sich immer weiter aus und erreichen die Erde und den Kosmos. Ich bin da und alles vereint sich. Ich achte meine Grenzen und verspreche liebevoll mit mir zu sein. Für mich, meine Energie und meinen Körper zu sorgen.“

„Ich bin mein goldenes Zentrum, aus dem alles entsteht und wirkt. Ich achte mich und bin für mich da!“













Die Dezember-Energie:

Zusätzliche lichtvolle Impulse zum aktuellen Monat - Der alte Name des Dezembers lautete Julmond. Der Name kommt vom Julfest, der germanischen und keltischen Feier zur Wintersonnenwende am 21.12. und der Wiedergeburt der Sonne. Die Tage werden nun wieder länger. Dieser Monat ist klar und intensiv und gleichzeitig der Monat der Stille, der Einkehr und der Wiedergeburt. Dadurch räumt man weiter auf, schafft Klarheit und lässt vieles hinter sich, was man in den Monaten vorher noch nicht beendet hat. Man wird durch diese Zeitqualität quasi nochmal mit der Nase drauf gestoßen. Auch steht dieser Monat für Visionen und Träume. Es fällt uns leichter zu orakeln und die Botschaften intuitiv passend für uns zu deuten. Wir erfahren einen Vorabblick ins neue Jahr und seine Energien und wir haben die Möglichkeit uns reinigend darauf vorzubereiten.

Für mich ist der Beifuß die Pflanze dieses Monats - Sie unterstützt mit ihrer Wärme und Liebe. Sie bietet dir Reinigung und Klärung an, wenn du mit ihr räucherst und eine sanfte Begleitung in andere Spähren, um sicher durch die Zwischenzeiten und äußeren Stürme zu reisen. Der Beifuß stärkt und schützt dich in dieser Jahreszeit ganz besonders. Es ist eine Pflanze die direkt bei uns vor der Haustür wächst und somit stark verwoben ist mit unserer Energie. Nicht umsonst hat man schon früher zur Weihnachtszeit in den fetten Gänsebraten getrockneten Beifuß gelegt, weil man um seine regulierende und verdauungsfördernde Wirkung wusste. Und was auf körperlicher Ebene passiert, wirkt auch feinstofflich. Ein unglaublich kraftvolle und magische Pflanze also, die sich in diesem Monat anbietet. In der Mitte des aktuellen Natur-Mandalas steht übrigens meine Räucherschale. Darin habe ich zuerst mit dem wundervollen Beifuß geräuchert und danach habe ich im Zentrum ein Teelicht gesetzt und das Licht entzündet.






Integriere das Licht dieser Worte sanft in dein Leben:

Kombiniere zum Beispiel den oben genannten Kraftsatz mit einem FingerMudra. Zu jedem Wort berührst du einen anderen Finger deiner 
  Hand mit dem Daumen. Das wiederholst du mindestens 7 Mal und spürst dann nach. Was hat sich verändert? Wie fühlst du dich jetzt?

.

Gerne kombiniere ich die obige Affirmation auch mit einem immer wiederkehrenden und bewussten tiefen Atemzug. Wort für Wort und Atemzug für Atemzug. So fließt es täglich stärkend mit in meine morgendliche Selbstfürsorge und Routine ein und erinnert mich an das was wichtig ist.

.

Eine weitere schöne Möglichkeit den Lichtsatz mit in deinen Alltag mit einzubeziehen ist, ihn beim Spazierengehen als Geh-Meditation wirken zu lassen. Dazu sprichst du in Gedanken immer wieder ein Wort nach dem anderen und gehst Schritt für Schritt. Spüre wie sich die Energie des Satzes mit deinem Herzen verbindet und durch die Kraft der Bewegung wirkt.






Weitere Monatslichter und ihre Kraftsätze findest du hier

Sie schwingen noch weit über den aktuellen Monat hinaus und du kannst sie auch hervorragend zur Begleitung und Stärkung deiner momentanen Lebenssituation nehmen. Schau einfach was mit dir in Resonanz geht und lass dein Licht strahlen.

Hinweis:

Die hier beschriebenen Wirkungen, Ursachen und Ursprünge stammen aus meinen eigenen Erfahrungen und Wahrnehmungen, medial empfangenen Worten und aus Quellen der entsprechenden Literatur, die ich intuitiv stimmig hier zur Komplettierung zusammengetragen habe. Alle auf meinen Seiten geschriebenen Texte stellen meine persönliche Empfindung dar und sind keine Anleitung zur Therapie oder Diagnose im ärztlichen Sinne. Alle Beschreibungen beziehen sich auf die Wirkung im feinstofflichen Bereich.